BlähungenViel Wind um nichts? Nein, denn für Betroffene können Blähungen und Blähbauch sehr quälend sein.

Ursachen und Symptome

Blähungen entstehen durch Gase im Darm – die sind etwas ganz Normales und gehören zum Verdauungsprozess. Den Großteil davon atmet der Mensch als geruchsfreies CO2 über die Lunge ab, ungefähr 0,5 Liter täglich entweichen als Darmwinde. Bildet sich jedoch eine zu große Menge an Gasen, gerät diese Funktion ins Stocken: Die Luft wird eingeklemmt, der Darm weitet sich, der Druck der Blähungen wird unangenehm und kann sogar Schmerzen verursachen. Neben vermehrten Darmwinden (Flatulenz) können auch Völlegefühl und ein Blähbauch (Meteorismus) weitere Symptome sein. In diesem Rahmen gehören Blähungen zu den funktionellen dyspeptischen Beschwerden, die für die meisten Betroffenen unangenehm bis quälend sind. Zu den häufigsten Ursachen von Blähungen zählen

Darüber hinaus können auch Lebensmittelunverträglichkeiten (z. B. Laktoseintoleranz), chronisch entzündliche Darmerkrankungen oder Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz oder Leberzirrhose Blähungen hervorrufen.

Behandlung und Tipps

Da Blähungen oftmals ein selbstgemachtes Problem sind, können sie meistens auch selbst behoben werden. Langsam und nicht zu viel auf einmal essen, gut durchkauen, ballaststoffreiche Nahrungsmittel reduzieren und lieber zu stillen Getränken greifen – diese Ansätze sorgen für eine Entlastung des Darms. Auch Stress kann die Verdauung negativ beeinflussen. Als Hausmittel bei akuten Beschwerden haben sich Tees mit Anis, Fenchel, Kümmel oder Pfefferminze bewährt, auch eine Wärmflasche bringt wohltuende Entspannung. Um den Darm in Bewegung zu halten, ist außerdem körperliche Aktivität förderlich. Mit den pflanzlichen Wirkstoffen in Hepar-SL® kann das körpereigene Verdauungssystem aktiviert und den Beschwerden auf natürliche Weise entgegengewirkt werden. Werden die Beschwerden stärker oder liegt eine Grunderkrankung vor, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

FAQ
  • Hausmittel bei Blähungen – welche sind zu empfehlen?

    Wärme (Wärmflasche oder Kirschkernkissen) und sanfte Bauchmassagen haben sich als Hausmittel gegen Blähungen als hilfreich erwiesen.

  • Was ist Flatulenz?

    In der medizinischen Fachsprache werden Blähungen als „Flatulenz“ bezeichnet. Damit ist der Abgang von Darmwinden gemeint.

  • Was ist Meteorismus?

    Mit dem Begriff „Meteorismus“ wird eine festsitzende Gasansammlung im Darm bezeichnet, die sich durch Krämpfe und einen „Blähbauch“ (Luft im Bauch) zeigt.

  • Was hilft bei Blähungen?

    In der Apotheke sind verschiedene Mittel gegen Blähungen erhältlich. Wer nicht nur die Symptome sondern vor allem die Ursache der Blähungen in den Griff bekommen will, kann von den positiven Effekten des Spezialextrakts aus der Königsartischocke (in Hepar-SL®) profitieren. Die pflanzlichen Wirkstoffe aktivieren das Verdauungssystem und Verdauungsbeschwerden wie Blähungen werden rasch beseitigt. Eine sanfte und effektive Hilfe gegen Blähungen.